Stationäre medizinische Reha

Woanders sein – und doch Zuhause: Nach diesem Grundsatz ist unser Haus angelegt. Es ist keine festgefügte Institution, sondern ein Ort der Sicherheit und des Vertrauens, der Kommunikation, des Lernens und des Miteinanders. Somit erinnert es nicht an eine Klinik oder ein Krankenhaus.
Denn: Nur auf den ersten Blick scheinen sich Rehabilitationseinrichtungen zu gleichen. Bei näherer Betrachtung treten jedoch schnell Unterschiede zutage, die weit über das Offensichtliche hinausgehen.

Vorstellung

Unser Haus liegt verkehrsgünstig und doch in einer ruhigen Bochumer Seitenstraße, umgeben von einem großen Garten. Ein freundliches, kleines Einzelzimmer steht zum Bezug bereit. Aufenthaltsräume, Küche, Fitness- und Fernsehzimmer sowie die Therapieräume können gemeinsam genutzt werden. Grundsätzlich möchten wir die Selbständigkeit der Bewohner fördern – dennoch ist jederzeit Hilfe erreichbar. In der Nacht steht im Notfall ein Bereitschaftsdienst zur Verfügung.

Wichtig ist, dass „Ihr Reha-Programm" Sie weder überfordert noch unterfordert. Auch das Ende der Reha wird gemeinsam mit Ihnen vorbereitet: Wir beraten umfassend, helfen gegebenenfalls bei der Wohnungssuche, vermitteln eine ambulante Nachbetreuung oder besprechen berufliche und private Perspektiven.

Jede Rehabilitation ist individuell strukturiert und setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:

  • kompetente fachärztliche Behandlung durch Ärzte der Einrichtung
  • Regelmäßige spezielle Therapiegruppen zu Themen wie „Konzentrationstraining“, „Psychose und Sucht“ u.a.
  • Interne Ergotherapie (unter wechselnden Anforderungen) für neue praktische Erfahrungen z. B. bei der Arbeit am Computer, im Garten usw.
  • Sport- und Bewegungstherapien (jeweils auf die Leistungsfähigkeit des Einzelnen abgestimmt) wie Hallensport, Walking, Schwimmen u.v.m.
  • Kunsttherapie, in der (einzeln oder in Gruppen) gemalt, gezeichnet oder modelliert wird
  • Externe Angebote wie Berufspraktika, Kurse oder andere Weiterbildungsangebote zur Ergänzung des Rehabilitationsangebots
  • Hauswirtschaftliches Training übt grundlegende Fertigkeiten wie Einkaufen, Essenszubereitung, Putzen, Waschen ein

Infos auf einen Blick

  • Name, Anschrift: Reha-Bochum, Zum Kühl 13, 44894 Bochum
  • Einrichtungsleitung: Mike Tischer
  • Ärztliche Leitung: Dr. Andreas Cyfka
  • Einrichtungstyp: Medizinische Rehabilitationseinrichtung für psychische Erkrankungen (RPK), IK 510598876
  • Träger: Reha-Bochum Familien- und Krankenpflege gGmbH
  • Stationäre Plätze: 21
  • Kostenträger Reha: Rentenversicherungen, Krankenkassen
  • Ziele: Heilung, Besserung, Verhütung von Verschlimmerung, Vorbeugung gegen Behinderung, Wiedererlangung der Erwerbsfähigkeit
  • Aufenthaltsdauer: 3 – 12 Monate
  • Angebote: Fachärztliche Behandlung, Psychoedukation, Psychotherapie, Sporttherapie, Bewegungstherapie, Arbeitstherapie, Hauswirtschaftliches Training, Praktika, u. a.
  • Anmeldung: unverbindliches Informationsgespräch, Tel. 0234/92686-0

Psychisch kranke Menschen streben nach Normalität

Die Menschen in der Medizinischen Reha-Bochum möchten ihren schweren Depressionen, Persönlichkeitsstörungen oder Psychosen entfliehen. Arbeit ist ein wichtiges Ziel.

weiterlesen auf WAZ.de